"Blaue Blume sag es mir..."


 . "In Edens Garten, im Paradies da blühten die Blumen so blau und süß" heißt es in Annemarie Sturms Lied von der Blauen Blume. "Viel schöne himmelblaue Akelei...", "Lavendel, filigrane Fänger des Lichts" oder "In widerspiegelnde Bläue träumen stille Gärten...", so kommen beim Malen und Anschauen schöne Gedichtzeilen ins Gedächtnis. Mittelalterliche Tafelbilder zeigen durchleuchtetes Blau, Lapislazuliblau, schönstes Blau des südlichen Himmels, Blau in der unendlichen Tiefe der Nacht, blaue Lichtkunst. "Farbe der Ferne" - mit diesem Titel hat der Heidelberger Kunstverein 1990 drei umfangreiche Bände mit alten und neuen Bildern und Berichten herausgebracht, so dass man mit Gottfried Benn sagen möchte: "Ich trete in die dunkelblaue Stunde". Im Umkreis dieses Blaus lässt sich Goethes Farbenlehre lesen: "Wie wir den hohen Himmel, die fernen Berge blau sehen, so scheint eine Blaue Fläche auch vor uns zurückzuweichen. Wenn wir einen angenehmen Gegenstand, der vor uns flieht, gern verfolgen, so sehen wir das Blaue gern an, nicht weil es auf uns dringt, sondern weil es uns nach sich zieht". Das Blau, das uns nach sich zieht - dies österliche Blau sehen wir leuchten im Auferstehungsgarten des Altarbildes vom Meister des Göttinger Barfüßeraltars: Maria Magdalena begegnet Christus dem Gärtner, die blaue Iris und Akelei zur Seite, Veilchen und Vergißnichtmein zu Füßen - der Auferstandene, der uns nach sich zieht. Auch Moscheen werden mit dem hellen Türkisblau als Farbe des himmlischen Jenseits geschmückt: "Das Blau begrüßend, werden wir Azur" (Carossa). In der jüngeren Kulturgeschichte gilt Blau als Farbe der frühen Romantik. Sie versteht "Blau als Bild für den magischen Idealismus, der durch die Poetisierung der Welt die Trennung von Natur, Geist und Seele zu überwinden versucht", wie man im Brockhaus nachlesen kann. Die Gedichtzeile von Karin Jakob "Schreib ich in aller blauen Ruh" kann zum Schaun in aller blauen Ruh anregen.


Irmgard und Gregor Bott

 

Am Grün 34
35037 Marburg
Tel. 06421/15679

Zu den Ausstellungsbildern